Pädagogischer Bauausschuss

Vor-Ort-Beratung

Wir kommen zu Ihnen an die Schule und sprechen mit Ihnen über Fördermöglichkeiten und Gestaltungsspielräume für Ihre Schule: Aktuell machen wir Schulen fit für die Inklusion. Sprechen Sie uns an!

Leistungsphase Null

Schulentwicklungsplanung bedeutet auch, über den gebauten Raum nachzudenken und neue Pädagogische Anforderungen in Architektur zu übersetzten. Gemeinsam mit der Schulleitung entwickeln wir vor jedem Neu-, An- oder Umbau ein Konzept mit der Schulleitung im Sinne der Leistungsphase 0. Partizipativ entsteht mit dem Pädagogischen Bauausschuss die Grundlage für gebaute Schulentwicklung.

Vor jedem Projekt hosptieren wir in der Schule. Wir wollen Schüler und Lehrer kennenlernen und machen uns mit dem Pädagogischen Konzept vertraut.

Partizipation in der Schulentwicklung

Der Pädagogische Bauausschuss ist ein Instrument der Kommunikation im Sinne einer Moderation und der Partizipation von Beteiligten. Der Ausschuss befähigt zum Beispiel Lehrer fachlich begründete Beschlüsse im Auftrag des gesamten Kollegiums zu fassen. Nur die Partizipation im Planungsprozess ermöglicht ein Gebäude, mit dem sich alle wohl fühlen.

Ein gut geplantes Schulgebäude überzeugt nicht nur pädagogisch, sondern auch wirtschaftlich: Es schafft ein Maximum an Möglichkeiten und Wohlbefinden für alle Nutzer, zudem schont es die finanziellen Ressourcen beim Bau wie auch beim Unterhalt. Nach den Regeln des Projektmanagements tagt der Ausschuss regelmäßig und plant so die nächsten Schritte des Bauvorhabens, dabei wird er durch ein Architekturbüro begleitet. Mit dem Ziel Wertschätzung und Akzeptanz herzustellen, dient er der Planung des Bauvorhabens und ist ein Kommunikationsinstrument zwischen Pädagogen und Planern.

Der Bauausschuss – gut definiert

Der Pädagogische Bauausschuss ist ein Gremium aller an der Planung Beteiligten. Nach den Regeln des Projektmanagements tagt der Ausschuss regelmäßig und plant so die nächsten Schritte des Bauvorhabens. Dabei wird er durch ein Architekturbüro begleitet. Mit dem Ziel Wertschätzung und Akzeptanz herzustellen, dient er der Planung des Bauvorhabens und ist ein Kommunikationsinstrument zwischen Pädagogen und Planern.

Ganz klar: Das Pädagogische Konzept

Hat Ihre Schule bereits ein verbindliches Profil? Ein Pädagogisches Konzept? Wenn nicht, legen Sie bitte dringend und verbindlich fest, was Sie durch Ihre pädagogische Arbeit erreichen wollen.

Der Begriff Schulprofil umschreibt das, was LehrerInnen, MitarbeiterInnen, SchülerInnen, Eltern, aber insbesondere auch die Öffentlichkeit, als das Alleinstellungsmerkmal, die Besonderheit der Schule wahrnehmen. Das Schulprofil bildet sich oft im Laufe der Jahre automatisch heraus. Durch die Verschriftlichung des Schulprofils wird es gestaltet und geschärft.

Es gibt nun mal keinen günstigen Wind, für den, der nicht weiß, in welche Richtung er segeln will. Ebenso können Sie die pädagogischen Ziele nicht erreichen, wenn nicht festgelegt und dadurch überprüfbar sind. Definieren Sie im Vorfeld: Was macht Ihre Schule aus? Die Frage nach dem pädagogischen Ziel der Schule muss eindeutig beantwortet werden, damit das neue Schulgebäude einem Ziel dient.